Warum ist es für Beginner so wichtig, 
sich eine Hardware Wallet zuzulegen?

Gerade für beginnende Kryptoinvestoren ist es essenziell sich von Anfang an mit einer Cold Wallet zu beschäftigen. In der Welt der Kryptowährungen wird grundsätzlich zwischen einer Hot Wallet (= Software Wallet) und Cold Wallet (= Hardware Wallet) unterschieden. Der Schlüssel einer Wallet, der geheimhin auch als Wiederherstellungsphrase genannt wird, wird jedes Mal benötigt, um von einer Wallet etwas zu verfügen. Beim Senden oder beim Wiederherstellen einer Wallet wird dieser Schlüssel also verwendet, um den dementsprechenden Vorgang zu bestätigen.

 

Bei einer Software Wallet wird der Wallet-Schlüssel auf dem gleichen Gerät auf welchem auch die Software Wallet selbst installiert ist, abgespeichert. Das Endgerät ist mit dem Internet verbunden und kann potenziell angegriffen werden: Der Schlüssel ist immer einer latenten Gefahr ausgesetzt, gestohlen zu werden. Daher werden Software Wallets auch Hot Wallets genannt. Denn wer den Schlüssel hat, hat die Gewalt über den Inhalt der Wallet.

Hot Wallet Vs. Cold Wallet

Bei einer Cold Wallet funktioniert das etwas anders. Eine separate Hardware wird genutzt um den Schlüssel zu schützen. Diese Hardware Wallet hat häufig die Form eines USB-Sticks mit Bildschirm und wird mit dem zu nutzenden Endgerät entweder via Kabel oder Bluetooth verbunden. Die Wallet, mit der agiert wird und der Schlüssel der Wallet selbst sind immer voneinander getrennt. 

 

Auch baut die Cold Wallet keine Verbindung zum Internet auf, sondern interagiert immer nur mit dem Endgerät auf dem die Software zur Nutzung der Wallet installiert wurde. Die Gefahr, dass der Schlüssel abgegriffen werden kann, ist um ein vielfaches kleiner. Somit besteht keine latente Gefahr, dass der Schlüssel gestohlen wird. Eine Hardware Wallet wird auch als Cold Wallet bezeichnet.

 

Hardware Wallet Security To Private Key

Für alle, die ernsthaft in Kryptowährungen investieren möchten, für den ist es obligatorisch eine Cold Wallet zu kaufen um das Sicherheitsniveau so hoch wie

möglich zu halten. Doch welche ist die beste Hardware Wallet? Hier möchten wir Dir einen kurzen Hardware Wallet Vergleich bieten.

Bitbox oder Ledger?

In den letzten Jahren haben sich 2 große Anbieter etabliert, wenn man sich Hardware Wallets kaufen möchte. Zum einen die Ledgerwallet aus Frankreich. Zum anderen die BitBox02 von der Shift Crypto AG aus der Schweiz. Beide haben Ihre Vor- und Nachteile, die wir in den nächsten Zeilen etwas näher beleuchten möchten.

Ledgerwallet

Die Ledgerwallet ist eine sehr preisgünstigste Hardware Wallet und kann schon im Basismodell (Ledger Nano S Plus) für 79€ zzgl. Versandkosten erworben werden. Die Ledgerwallet hat ein sehr schlichtes und dezentes Design und besticht durch ihre sehr intuitive Benutzeroberfläche. Es gibt auf der Oberseite des Gerätes lediglich 2 Knöpfe mit denen man alle Funktionen ausführt und das Gerät bedient. Einsteigerfreundlicher geht es kaum. Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass die Ledgerwallet mit sehr vielen Drittanbieter-Wallets kompatibel ist, um auch dezentrale Finanzprotokolle nutzen zu können. Hier wird der Schwerpunkt auf Funktionalität ohne großen Schnick-Schnack gelegt.

Die Bitbox aus der Schweiz

Wer sich fragt, ob er sich eine BitBox02 kaufen soll, wird mit diesen Infos hoffentlich eine Antwort darauf finden. Die BitBox02 gibt es in 2 Varianten:

  • Eine Bitcoin Only-Version
  • Eine Multichain Version

Die Bitcoin Only-Version unterstützt – wie der Name schon sagt – nur die Kryptowährung Bitcoin. Das ist für Bitcoin Maximalisten natürlich interessant, da das Sicherheitslevel bei dieser Version auch maximal hoch ist. Je einfacher der Code, desto weniger Angriffspotenzial für Hacker ist vorhanden.

 

Die Multichain Version der BitBox02 ist mit der Ledgerwallet vergleichbar, die ebenfalls mehrere Blockchains unterstützt. Die BitBox wird etwas komfortabler mit einem Touchscreen bedient, hat zusätzliche Sicherungsmechanismen über ein SD-Kartenfach verbaut und wartet mit einem ganzen Repertoire an Zubehör auf. Eine Schwäche: Sie ist mit weit weniger Software Wallets kompatibel, als der Franzose.

Auch die Einrichtung ist mit etwas mehr Aufwand verbunden und bei weitem nicht so nutzerfreundlich. Qualitativ und haptisch steckt die Bitbox02 die Ledgerwallet jedoch in die Tasche. Das hat aber natürlich auch seinen Preis. Wenn Ihr die Bitbox02 kaufen wollt, müsst Ihr hierfür 149€ hinlegen. Etwas weniger als das Doppelte im Vergleich zur Ledgerwallet.

Fazit: Welche ist die beste Hardware Wallet?

In diesem Fall gibt es keinen Gewinner: Beide Anbieter bieten Vor- und Nachteile. Die Ledgerwallet ist günstiger und auf das Wesentliche beschränkt – sie funktioniert einfach. Die BitBox02 spielt zwar in den Bereichen Haptik & Sicherheit in einer anderen Liga, büßt aber Punkte ein, da die Verwendung nicht ganz so einfach von der Hand geht und der Preis natürlich ordentlich zu Buche schlängt. Zu guter Letzt ist es eine Geschmackssache. Schaut Euch beide etwas genauer an und vertraut auf Euer Gefühl. Oder wer nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte einfach beide ausgiebig testen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.